Landau, 10.11.2018, von A. Knöfpler

ESS-Ausbildung 10.11.2018

Bei der letzten Ausbildung des ESS-Trupps des OV Landau wurde das zeitgleiche Monitoring auf lange und kurze Entfernungen behandelt.

Hierzu wurde das Tachymeter auf einem kleinen Aussichtsturm aufgebaut und über die Monitoringsoftware verschiedene Messprimen in unterschiedlichen Entfernungen (bis zu 750 m) angelernt. Zusätzlich wurden zwei Kirchtürme (Entfernungen ca. 1 km bzw. 1.2 km) reflektorlos angemessen.

Im Verlauf des Monitorings konnten verschiedenste Beobachtungen gemacht werden: Das Messrauschen steigt mit zunehmender Entfernung deutlich an, die Witterung erschwert eine automatische Anzielung der Prismen u.U. auf große Entfernungen deutlich, die reflektorlos gemessenen großen Entfernungen streuen stark.

Ergänzend wurden einzelne Prismen der unterschiedlichen Entfernungsstufen stufenweise im cm-Bereich verschoben. Hiermit wurde gezeigt, dass auf größere Entfernungen langsame Bewegungen im mm-Bereich nur schwer detektiert werden können.

Relevant wird das oben untersuchte Szenario, wenn beispielsweise größere Deichabschnitte bei Hochwasserlagen permanent überwacht werden müssen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: