Rudolstadt, 18.07.2019, von A. Knöpfler

ESS-Einsatz beim Aufbau des BuJuLa 2019 in Rudolstadt (30/2019)

Am Donnerstag, den 18.07.2019 erhielt der ESS-Trupp des OV Landau den Auftrag, Vermessungsarbeiten im Rahmen des Campaufbaus für das Bundesjugendlager der THW-Jugend in Rudolstadt/Thüringen durchzuführen.

Direkt nach der Anreise am Freitag, den 19.07.2019 begann der Trupp am frühen Nachmittag mit der Arbeit. Im ersten Schritt wurden begrenzende Elemente der Topographie (Bäume, Schächte, Wege, …) der geplanten Campfläche aufgemessen, um die geplanten Wege und Rettungsgassen des Lagerbereichs bestmöglich in die Örtlichkeit einzupassen.

Die Aufmessung erfolgte mit einem hochpräzisen, geodätischen GPS-Gerät, welches als großzügige Spende dem Helferverein des THW OV Landau überlassen wurde. Für Bereiche, in denen aufgrund von Abschattungen keine GPS-Messungen durchgeführt werden konnten, wurden mittels GPS Bezugspunkte eingemessen, die anschließend für eine freie Stationierung mit dem Tachymeter genutzt werden konnten, so dass alle erfassten Daten in einem einheitlichen Koordinatensystem (ETRS89/UTM32) vorlagen.

Parallel wurde in einer freien GIS-Software ein georeferenziertes Luftbild hinterlegt und mit der Konstruktion des gewünschten Camps begonnen. Nach dem Einspielen der erfassten Topographie konnte die Campstruktur bestmöglich platziert und die für die Absteckung notwendigen Kreuzungspunkte generiert und ausgespielt werden.

 

Am Samstag kam der ebenfalls angeforderte ESS-Trupp aus Quedlinburg dazu, der ein privates, ebenfalls hochpräzises GPS-Gerät mitgebracht hatte. Somit konnten zwei Trupps parallel die Absteckung vornehmen, während am Laptop die Planung für zwei weitere, ebenfalls zu vermessende Flächen, vorbereitet wurde. Im Lauf des Nachmittags wurden dann die restlichen Absteckungen vorgenommen, so dass bis zum Abend alle geforderten Wegkreuzungen des Camps mit insgesamt ca. 400 Punkten in die Örtlichkeit übertragen und mittels Markierfähnchen signalisiert werden konnten.

 

Am Sonntag wurde schließlich noch die bereits aufgebaute Infrastruktur des BR500 (Zelte, Sanitärcontainer, …) aufgemessen und daraus ein aktueller Übersichtsplan generiert und ausgegeben.

 

Dieses Einsatzszenario war zwar neu für den ESS-Trupp aus Landau, der bis dato nur zu Monitoring-Einsätzen im Rahmen von Schadenslagen gerufen wurde, konnte aber durch das Fachpersonal (Geomatiker und Vermessungsingenieur) ohne Probleme durchgeführt werden.

 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an das Team des ESS-Trupps des THW OV Quedlinburg für die hervorragende kollegiale Zusammenarbeit!

 

Im Einsatz: 3 Helfer und der MTW-O

 

Einsatzdauer: 19.07.2019 08:00 bis 22.07.21019 14:00



Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: