Hayna, 14.06.2021, von Frederik Feierabend

Gebäudebrand (09/2021)

Zur Unterstützung der Feuerwehren der VG Herxheim bei einem Großbrand in Hayna wurde das THW Landau am 14.06.2021 zur Mittagszeit alarmiert.

Durch das THW Landau wurde zunächst die Technische Einsatzleitung (TEL) vor Ort mit Personal unterstützt. Es erfolgte dann im Laufe des Nachmittags eine Nachalarmierung für die Technische Beraterin Bau (TeBe Bau) sowie das Einsatzstellensicherungssystem (ESS).

Nach Erkundung vor Ort wurde die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des THW Landau nachalarmiert, um Räumarbeiten vor Ort durchzuführen. Hierzu erfolgte ebenfalls ein Nachalarm für die Fachgruppe Räumen aus dem Ortsverband Neustadt / Weinstrasse.

Gemeinsam mit der Fachgruppe Räumen wurden dann Zugänge geschaffen, um letzte Glutnester ablöschen zu können.

Pressemeldung der Kreisverwaltung SÜW:

Großbrand in Herxheim-Hayna: 180 Einsatzkräfte bei Großbrand im Einsatz – mehrere Gebäude ausgebrannt – zwölf Bewohner evakuiert

14.06.2021

Gegen 12.30 Uhr am heutigen Mittag kam es in Herxheim-Hayna zu einem Brand in einer Scheune. Durch das warme Wetter und den Wind breitete sich das Feuer rasant auf die benachbarte Scheune und zwei unmittelbar angrenzende Wohngebäude aus.

Die Feuerwehr Herxheim wurde um 12.35 Uhr mit dem Stichwort „Gebäudebrand“ alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der ersten Kräfte war eine starke Rauchentwicklung über dem Ortskern von Hayna zu sehen, woraufhin Alarm für alle Feuerwehren der Verbandsgemeinde Herxheim ausgelöst wurde. Kurz danach wurden auch die Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Kandel und Jockgrim sowie der Teleskopmast der Feuerwehr Landau alarmiert. Die zwölf Bewohnerinnen und Bewohner der Gebäude wurden von der Feuerwehr evakuiert und dem alarmierten DRK zur Betreuung übergeben.

Der Feuerwehr gelang es mit einem massiven Wassereinsatz, eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Die beiden Scheunen und die Dachstühle der unmittelbar angrenzenden Wohngebäude brannten jedoch völlig aus. Zur Unterstützung wurden auch Einheiten des Katastrophenschutzes des Landkreises Südliche Weinstraße und der Stadt Landau alarmiert. Sie unterstützen mit dem Katastrophenschutzzug, der Technischen Einsatzleitung und der Schnelleinsatzgruppe Betreuung.
Weitere Atemschutzgeräteträger wurden von der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Bad Bergzabern angefordert und unterstützen bei Löscharbeiten.

Gegen 15 Uhr konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden, die Nachlöscharbeiten werden jedoch noch mehrere Stunden andauern. Für die Nachlöscharbeiten sind unter anderem ein Bagger und ein Radlader des Technischen Hilfswerks angefordert.

Insgesamt waren rund 180 Einsatzkräfte vor Ort, die nun nach und nach aus dem Einsatz entlassen werden. Zehn Personen können nicht in ihre Wohnungen zurück, sie kommen teilweise bei Freunden und Nachbarn unter. Eine Familie und ein Paar werden von der Verbandsgemeinde Herxheim untergebracht und bekommen noch heute eine Erstausstattung. Ein ehrenamtlicher Feuerwehrangehöriger wurde vorsorglich wegen Kreislaufproblemen ins Krankenhaus transportiert.

Der für die Feuerwehr zuständige Beigeordnete der Verbandsgemeinde Herxheim, Christian Sommer, Wehrleiter Jürgen Fink sowie der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur des Landkreises Südliche Weinstraße, Jens Thiele, bedanken sich bei den Einsatzkräften für die gute Zusammenarbeit: „Unser Dank gilt allen Einsatzkräften der Feuerwehren, des Rettungsdienstes und der Polizei, die südpfalzweit Hand in Hand gearbeitet haben, um diesen Großbrand unter Kontrolle zu bringen und eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern.“ Auch Verbandsbürgermeisterin Hedi Braun und Landrat Dietmar Seefeldt machten sich vor Ort ein Bild der Lage.

Die Schadenshöhe wird von der Polizei geschätzt und kann der Pressemitteilung der Polizeidirektion Landau entnommen werden.

Eingesetzte Helfer/innen: 20 im Einsatz, 5 LuK OV

Eingesetztes Fahrzeug:  GWGKW 1 , GKW 2, MTW O, PKW OV, FüKWMTW OV

Einsatzdauer:  12:30 Uhr bis 23:30 Uhr

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: