al azraq, 01.12.2014, von F. Feierabend

Unterstützung UNHCR in Jordanien

Seit dem 01.12. bis Mitte Januar 2015 unterstützt ein Landauer Helfer den Einsatz des THW in Jordanien. Dort werden Flüchtlingsunterkünfte für die syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge errichtet.

Der 35jährige THW-Helfer Abdul Rahman Fadloun machte sich am vergangenen Montag auf den Weg nach Jordanien. Dort ist das THW seit 2 Jahren im Einsatz, um das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) und das Kinderhilfswerk UNICEF beim Auf- und Ausbau von Flüchtlingscamps für die syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge zu unterstützen. Nach dem Aufbau des Camps nahe der jordanischen Stadt al Za´atari, in dem mittlerweile über 100.000 syrische Flüchtlinge leben können, wurde Mitte des Jahres 2014 ein weiteres Camp bei al Azraq errichtet. Inmitten der jordanischen Wüste wächst mit dem Camp auf einer Fläche von 25 km² eine provisorische Stadt mit Schulen, Supermärkten und Spielplätzen. Bis zum Jahresende sollen in al Azraq ca. 50.000 Flüchtlinge unterkommen. Innerhalb des Camps entstehen in mehreren Phasen „Dörfer“ mit Notunterkünften aus Blech. Diese Container bieten besseren Schutz vor starken Winden und den regelmäßigen Sandstürmen als herkömmliche Flüchtlingszelte und fliegen in der Wüste des vierttrockensten Landes der Erde nicht davon. Mehr als 10.000 dieser Unterkünfte für jeweils bis zu fünf Personen stehen mittlerweile in den vier bislang errichteten Dörfern. Zwei weitere Dörfer befinden sich gegenwärtig in Planung.

Die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks sind in al Azraq vor allem für den Aufbau der Wasserver- und -entsorgung zuständig. Da das Flüchtlingslager inmitten der Wüste gelegen ist, wird das lebenswichtige Element Wasser mit Lastwagen angeliefert und in Wassertanks zwischengelagert. Bereits 13 dieser Tanks mit einem Volumen von je bis zu 95.000 Litern haben die THW-Kräfte in al Azraq errichtet. Zu den Bewohnerinnen und Bewohnern, von denen rund 55 % Kinder sind, gelangt das Trinkwasser dann über ein unterirdisches Rohrsystem, welches das THW momentan aufbaut. In zwei Dörfern und auf dem Marktplatz kümmern sich die Helferinnen und Helfer um den Aufbau von 25 Wasserentnahmestellen sowie die Anpassung von allen 65 Wasserstellen im Camp. Die Durchführung dieser Baumaßnahmen zusammen mit lokalen Arbeitskräften im Rahmen sogenannter Cash-for-Work-Programme wird eine der Hauptaufgaben für den Landauer THW-Helfer Fadloun sein. Insgesamt 6 Wochen, bis zum 10. Januar 2015, wird er vor Ort in al Azraq bleiben und dort auch Weihnachten und Neujahr verbringen. Sein Arbeitgeber und seine Familie unterstützen ihn dabei so gut wie möglich. Zusammen mit einigen weiteren THW-Helfern wird er die Fertigstellung des Lagers vorantreiben, um möglichst vielen eintreffenden Flüchtlingen ein winterfestes Quartier bieten zu können. Der Einsatzauftrag liegt im dabei besonders am Herzen: Als gebürtiger Syrer verbindet Abdul Rahman viel mit seinem Heimatland und er kann sich sehr gut in die oft katastrophale Lage seiner Landsleute hineinversetzen. Ziel seiner mittlerweile mehrjährigen Ausbildung beim THW Landau war es daher, die erforderlichen Qualifikationen zu erreichen, um zukünftig bei nationalen und internationalen humanitären Katastrophen helfen zu können. Dass ihn dabei sein erster Auslandseinsatz gleich so persönlich betrifft war bei seiner damaligen Entscheidung noch nicht abzusehen.

Wir wünschen Abdul viel Erfolg bei seinem Einsatz und freuen uns schon auf das Wiedersehen im Januar!


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: